Headsets

Perfekte Kommunikation auch bei großem Lärm

Headsets sind eine Verbindung aus Kopfhörern und Mikrofon und ermöglichen die perfekte Kommunikation auch unter widrigen Bedingungen. Denn selbst bei großem Lärm liefert ein optimales Headset bessere Audioverständlichkeit. Das freihändige Hören und Sprechen hat zudem den großen Vorteil, dass man sich mit anderen austauschen kann, während man bei lauten Maschinen arbeitet, oder dass man in kritischen Einsätzen immer Verbindung zur Leitstelle hat.

Es gibt 4 Bauformen:

  • Muschelkopfhörer mit zwei eingebauten Lautsprechern und einem Mikrofon am Bügel. Je nach Bauweise, von offen bis geschlossen, kann man damit die Umgebung mehr oder weniger wahrnehmen. Durch die Einbeziehung beider Ohren ist die Tonwiedergabe in Stereo. Diese Bauart wird im Amateur- und Flugfunk verwendet. Aber auch als Gehörschutz mit integriertem Funkgerät kommt sie zum Einsatz.
  • Kopfhörer mit nur einer Hörmuschel und Mikrofon am Bügel. Der Vorteil ist, dass die Umgebung noch wahrgenommen werden kann.
  • In-Ear-Headphones mit am Kabel befestigtem Mikrofon. Als knappste Variante kommen sie einzeln oder mit zwei Ohrhörern bei diskreten Einsätzen, wie beim Personenschutz oder bei der Veranstaltungsüberwachung, zur Anwendung.
  • Spezialbauarten von Headsets sind für den Einsatz unter Helmen und Vollschutzanzügen gebräuchlich. Um die notwendige enganliegende Bauweise zu erreichen, wird der Schall von der Schädeldecke abgenommen und übertragen oder Kehlkopfmikrofone verwendet.

Arten der Anbindung

Headsets sind entweder mit Kabel oder Bluetooth mit dem Mikrofon oder dem Funkgerät verbunden. Auch hier sind die möglichen Formen je nach den praktischen Erfordernissen sehr unterschiedlich.
Bei der einen Kabelanbindungs-Lösung ist es wesentlich, dass der Push-to-Talk (PTT)-Button groß genug ist, um auch mit klobigen Arbeitshandschuhen bedient werden zu können, während er bei anderen möglichst klein und dezent sein soll. Moderne Funklösungen für den diskreten Einsatz machen eine Betätigung der Push-to-Talk-Taste obsolet, da durch das vorgesehene VOX-System die Übertragung mittels Sprachsteuerung automatisch gestartet wird.
Dort, wo eine Kabelanbindung stört oder ein höheres Maß an Bewegungsfreiheit benötigt wird, können die Headsets mittels Bluetooth verbunden werden.
Aus vielen Standards für die schnurlose Sprachübertragung hat sich DECT (Digital Enhanced Cordless Telecommunications) als die universelle Funktechnik in der Telekommunikation herauskristallisiert. Auch deshalb, weil mit Hilfe von definierten Zugriffsprotokollen in unterschiedlichen Netzen und Systemen interagiert werden kann.

Jetzt anrufen
+ 43 (0) 7244 8008
Jetzt E-Mail schreiben
info@funkfuchs.at

Funkstandard DECT – die Besonderheiten

DECT erlaubt, Basisstationen mit dem Telefonnetz zu verbinden. Es wird sowohl ein Einzellen-System als auch ein Mehrzellen-System mit einem gleitenden Übergang unterstützt. Damit können sowohl größere Stadtgebiete als auch weitläufige Firmenareale versorgt werden. DECT wird im Unterschied anderer Kurzstrecken- Funktechniken wie Bluetooth und WLAN auf einem eigenen Frequenzband betrieben. Dadurch ist es weniger störanfällig und kann nicht leicht überlastet werden. Die Weiterentwicklung DECT ULE (Ultra Low Energy) macht die Technik auch für Smart Home und IoT (Internet of Things) verwendbar.

Die ETSI-Anforderungen für das Funksystem wurden bei DECT verwirklicht:

  • Abhör- und Ausfallsicherheit
  • Effizienz der Frequenznutzung
  • Globale Verwendbarkeit
  • Hohe Sprachqualität
  • Selbsttätiger Wechsel der Basisstation (handover)

Das führte mit dazu, dass DECT sich auch dank seiner zusätzlichen Möglichkeiten und Eigenschaften im internationalen Einsatz durchgesetzt hat:

  • Minimale Übertragungsverzögerung bei konstanter Qualität
  • Hoher Senderadius
  • Simultaner Einsatz mehrerer Mobilteile
  • Vollduplexbetrieb ermöglicht kostenfreie interne Kommunikation
  • Kompatibilität der Headsets mit den Basisstationen unabhängig vom jeweiligen Hersteller

War DECT ursprünglich nur für die schnurlose Telefonie gedacht, wird es nunmehr in vielen Bereichen der privaten, geschäftlichen und öffentlichen Kommunikation eingesetzt. Einen wesentlichen Beitrag leistet es auch bei der Digitalisierung in der Industrie im Bereich der drahtlosen Verbindung „Mensch–Maschine“ und zwischen Maschinen untereinander wie z.B. bei Messgeräten sowie zwischen Sensoren und Alarmeinrichtungen.

Welches Headset ist das richtige?

Es gibt eine Vielzahl an Varianten von Headsets mit den verschiedensten Eigenschaften: So besteht in der Arbeitswelt die Herausforderung darin, optimalen Gehörschutz und Beibehaltung der Kommunikation zu vereinen. Entsprechend des Lärms am Arbeitsplatz kann die Ausführung eines Headsets vom Stöpselmodell mit eingebautem Bluetooth-Empfänger bis hin zum Gehörschutz-Kopfhörer mit integriertem Funkgerät und ATEX-Zulassung (ATmosphère EXplosible) reichen. Auch die funktechnische Anbindung der Mobilteile an die Basisstationen ist in mehreren Varianten möglich.
Letztendlich ist die Beantwortung der Frage nach dem richtigen Headset nur mit Hilfe eines Profis wie Funk Fuchs möglich. Nach der Abklärung des Einsatzbereiches und der konkreten Anforderungen an die Headsets werden die Experten für drahtlose Kommunikation aus ihrem umfangreichen Markenangebot die optimale Lösung entwickeln.