Was sind ProfiBUS / ProfiNET / ProfiSAFE?

Speicherbare Programmierungen von Siemens kommunizieren oft mit dem marktführenden Feldbus ProfiBUS. Diese und andere moderne Technologien finden Sie bei Funk Fuchs - natürlich in Kombination mit den passenden Produkten.
Ethernet-basierte Feldbusse werden mehr und mehr in Neuanlagen zur Kommunikation verwendet. Da Siemens mit Abstand den höchsten Bekanntheitsgrad aufweist, wird der Siemens eigene Feldbus ProfiNET sehr häufig verwendet.
Mit unseren Datenfunkmodems „DataEagle“ von Schildknecht können Feldbusse wie ProfiBUS oder ProfiNET kontinuierlich und sicher kabellos zwischen Busteilnehmern übertragen werden, ohne dass durch unvollständige Datenpakete Busfehler ausgelöst werden.
Diese Übertragung funktioniert, weil die Busdaten von den Funkmodems zwischengespeichert und aufbereitet werden. Bei ähnlichen Datenpaketen wird nur der notwendige Anteil geänderter Bytes übertragen, wodurch hohe Datenraten erreicht werden können, die zur Aufrechterhaltung der kontinuierlichen und straffen Buskommunikation nötig sind.

ProfiBUS

ProfiBUS – die Abkürzung für Process Field Bus – ist ein Standard der Feldbuskommunikation in der Automatisierungstechnik. Seine Geschichte geht auf das Jahr 1987 zurück, in dem ein öffentlich gefördertes Verbundvorhaben startete. Unter diesem Vorhaben entwickelten 21 Firmen und Institute den Projektrahmenplan „Feldbus“, dessen Ziel die Realisierung eines bitseriellen Feldbusses war.
Das System des ProfiBUS gibt es in drei Varianten:

  • ProfiBUS DP – hier steht die Ansteuerung von Sensoren und Aktoren durch eine zentrale Steuerung im Vordergrund. Viele Standarddiagnosemöglichkeiten sowie die Vernetzung von mehreren Steuerungen untereinander sind weitere Einsatzgebiete.
  • ProfiBUS PA – diese Variante wird zur Kommunikation zwischen Mess- und Prozessgeräten, Aktoren und Prozessleitsystem bzw. SPS/DCS in der Prozess- und Verfahrenstechnik verwendet. ProfiBUS PA ist durch seine Leistungsbegrenzung besonders für explosionsgefährdete Bereiche geeignet. Eine Datenübertragungsrate von bis zu 31,25 kbit/s ermöglicht lange Kabelwege und eine hohe Abschirmung gegen elektromagnetische Interferenzen.
  • ProfiBUS FMS – ist eine veraltete Version von ProfiBUS DP und war ursprünglich für den Einsatz in komplexen Maschinen und Anlagen geplant.

Einsatzbereiche

Das System ProfiBUS DP wird sowohl in der Fertigungs- als auch der Prozessindustrie eingesetzt. In der Fertigungsindustrie ermöglicht es die schnelle Kommunikation zwischen Steuerungen und Sensoren bzw. Aktoren in unterschiedlichsten Maschinen und Anlagen. In der Prozessindustrie ist häufig noch eine Kombination aus konventioneller Technik der bestehenden Anlagen und Feldbustechnik in neueren Anlagen zu finden. Feldbussysteme werden von Anwenderseite begrüßt, da sie viele Vorteile hinsichtlich einfacherer und kostensparender Topologie, bidirektionaler Kommunikation, umfangreichen Informationsmöglichkeiten und Standardisierung der Gerätefunktionen aufweisen.

Technologie

Da Systeme wie ProfiBUS sehr vielfältig einsetzbar sind und zahlreiche Varianten der Individualisierung bieten, haben wir von Funk Fuchs geschulte Mitarbeiter, die Sie in allen Belangen umfangreich beraten können. So garantieren wir höchste Qualität und Sicherheit für Ihr Unternehmen.

ProfiNET

ProfiNET steht in Verbindung zu ProfiBUS, denn es ist der offene Industrial-Ethernet-Standard der ProfiBUS-Nutzerorganisation e.V. Die Abkürzung ProfiNET steht für „Process Field Network“. Das Konzept des ProfiNET ist modular aufgebaut, denn so kann der Anwender die Funktionalität eigenständig wählen, welche sich durch die Art des Datenaustauschs unterscheidet. Auch hier gibt es wieder mehrere Varianten:

  • ProfiNET IO (Input/Output) – ermöglicht die Anbindung dezentraler Peripherie an eine Steuerung bzw. einen Controller. Es gibt drei Konformitätsklassen CC-A, CC-B und CC-C, die je nach Einsatzgebiet verschiedene Funktionen und Echtzeiteigenschaften aufweisen.
  • ProfiNET CBA (Component Based Automation) – ist für den modularen Anlagenbau gedacht, da sie für die komponentenbasierte Kommunikation und die Echtzeitkommunikation gedacht ist.

Beide Varianten können zeitgleich am selben Bussystem – separat oder kombiniert - eingesetzt werden.

ProfiSAFE

In ProfiSAFE ist definiert, wie bestimmte auf Sicherheit ausgerichtete Geräte wie bspw. Not-Aus-Taster, Lichtgitter oder Überfüllsicherungen über ProfiBUS so kommunizieren, dass in Sicherheits-Automatisierungsaufgaben bis Safety Integrity Level 3 eingesetzt werden können. Die Kommunikation erfolgt dabei über ein besonderes Format der Nutzdaten sowie ein spezielles Protokoll.